Das Unternehmen | Referenzen | Onlineshop        

Abfüllanlage mit Trichter

Manuelle Zuführung von Flaschen, Becher oder Dosen. Ebenfalls auf dem Prinzip der Exzenterschneckenpumpen basiert eine weitere Anlage mit einem trichterförmigen Vorlagebehälter zum Abfüllen in Flaschen, Becher oder Dosen.

Aufgabenstellung

Bei der Anwendung des Kunden sollten dünn- bis dickflüssige Medien per Knopfdruck und auf das Gramm genau in manuell zugeführte Gebinde abgefüllt werden, so dass im Hinblick auf die EU-Fertigpackungsrichtlinie eine wiederholbare Dosiergenauigkeit zwingend sichergestellt werden musst.

Arbeitsprinzip und Aufbau

Das Kernstück der Anlage stellt eine vertikale Exzenterschneckenpumpe mit einem trichterförmigen Vorlagebehälter dar. Mit jeder Umdrehung des Rotors wird ein definiertes Volumen gefördert, so dass die Abfüllmenge durch die Anzahl der Umdrehungen bestimmt wird.

Dosiersteuerung

Die Dosiersteuerung Jessfüll-01 besteht im Wesentlichen aus einer speicherprogrammierbaren Steuerung (SPS), einem LCD Display zur Parametereingabe und dem Leistungsteil für den Antrieb der Pumpe. Sie kann für die Ansteuerung unterschiedlicher Pumpengrößen eingesetzt werden, wodurch ein weiter Bereich der Abfüllmengen möglich ist.

Um den Abfüllprozess zu starten ist zunächst eine Probeausgabe zu kalibrieren. Diese erfolgt durch die Eingabe der SOLL-Füllmenge und der ermittelten IST-Menge der Probeausgabe. Danach kann die kontinuierliche Abfüllung beginnen. Gelegentliche Kontrollen auf Abweichungen der Füllmenge vom Sollwert sind erforderlich. Etwaige Abweichungen können an der Bedienbox manuell korrigiert werden.

Die Abfüllanlage wurde komplett aus Edelstahl 1.4571 gefertigt und ist somit für viele Industriezweige und Anwendungsfälle geeignet.

Neben der chemischen Beständigkeit hinsichtlich des Fördermediums wurde bei der Konzeption der Anlage auch auf die Kompatibilität hinsichtlich etwaiger Reinigungsmittel sowie den im Reinigungsprozess zu erwartenden Temperaturen geachtet.

Die Abfüllanlage kann sowohl im Standalone-Modus als auch eingebunden in eine übergeordnete Steuerung betrieben werden und ermöglicht im konkreten Fall des Kunden ein ventilloses, nachtropffreies Abfüllen unterschiedlicher Medien in Flaschen, Becher oder Dosen. Neben der benutzerfreundlichen Konstruktion (leichte Zerlegbarkeit, schneller Produktwechsel) wurde insbesondere auf eine hohe Dosiergenauigkeit, eine produktschonende Förderung sowie eine pulsationsfreie Abfüllung geachtet. Neben einer FDA konformen Version kann auch die CIP Reinigung als Option angeboten werden.

Aufgrund der Einhaltung der in der EU-Fertigpackungsrichtlinie genannten Gesichtspunkte kann aus juristischer Sicht angenommen werden, dass die auf dem Prinzip der Exzenterschneckenpumpen basierenden Abfüllanlage aus dem Hause JESSBERGER mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit diesen Auflagen Rechnung trägt und die abgefüllten Mengen infolgedessen immer innerhalb des zulässigen Toleranzbereichs liegen.

 

 

Vorteile der Abfüllanlage
anlage_trichter_

Benutzerfreundlich

Dosiergenauigkeit

Produktschonende Förderung

Pulsationsfrei

Kein Nachtropfen

Rückförderung möglich

Stufenlose Mengeneinstellung

Reinigungsfreundlich, CIP als Option

Leicht zerlegbar

Schneller Produktwechsel

Produktberührte Teile nach FDA

Taster-Funktionen der Bedienbox
anlage_trichter_control

Menge mehr
Es wird schrittweise die Dosiermenge durch Tippen erhöht.

Menge weniger
Es wird schrittweise die Dosiermenge durch Tippen verringert.

Stop
Die Dosierung wird im Automatikbetrieb gestoppt.

Start
Es wird nur eine Füllmenge ausgegeben (Schrittbetrieb).

Auto-Start
Der kontinuierliche Abfüllbetrieb wird gestartet.

NOT-HALT
Es wird die Anlage in jeder Phase des Ablaufs gestoppt.