Das Unternehmen | Referenzen | Onlineshop        

Sichere Kleinstmengen-abfüllung hochaggressiver Medien

Elektrische Laborpumpen haben sich seit Jahrzehnten in den unterschiedlichsten Industriezweigen und bei Anwendungen bewährt, in denen aggressive Medien wie Säuren, Laugen oder Reinigungsmedien in kleinen Chargen aus Kanistern oder Fässern entnommen werden.

Der Pumpenhersteller JESSBERGER hat sein Programm um eine Laborpumpe aus PVDF erweitert. Mit dieser Chemikalien-Fasspumpe können kleine Mengen von chlor- und fluorhaltigen Medien leicht, schnell und sicher umgefüllt werden.

Die Nachfrage für die Produktion dieser neuen Laborpumpe kam insbesondere von Großkunden aus dem Ausland und von Kunden aus den Bereichen der Entsorgung, der Abwasser- und Trinkwasseraufbereitung, der Schwimmbadwasser-Aufbereitung sowie des Chemiehandels und der Galvanoindustrie.

Vorteile

Die Laborpumpe wird aus dem hochbeständigen Fluorkunststoff PVDF (Polyvinyl-idenfluorid) und einer Antriebswelle aus Hastelloy C-2.4610 gefertigt. Die Werkstoffe verfügen über eine hervorragende chemische und thermische Beständigkeit.

Das Pumpwerk wurde dichtungslos und ohne Schmiermittel konzipiert, so dass zum einen ein Trockenlauf möglich und ferner eine Verunreinigung der zu fördernden Medien ausgeschlossen ist. Der nach IP 24 spritzwassergeschützte Universalmotor JP-140 überzeugt neben seinem formschönen Design, sowie dem leichten Gewicht durch sein einfaches Handling und eine geringe Geräuschentwicklung.

Im Gegensatz zu vielen anderen im Markt erhältlichen Modellen verfügt dieser Motor über eine Leistung von 450 Watt und ist daher für Dichten bis zu 1,3 und Viskositäten bis 400 mPas ausgelegt.

Der Tauchrohrdurchmesser wurde mit 32 mm derart gewählt, dass das Entleeren aller gängigen Kleingebinde möglich ist und daneben eine gute Stabilität des Tauchrohrs gegeben ist. Als Tauchrohrlängen sind die Eintauchtiefen von 700 mm (für Kanister), 1000 mm (200 Liter Fass) und 1200 mm (IBC mit 1000 Litern) erhältlich. Sonderlängen können innerhalb von 1-3 Tagen ermöglicht werden.

Die Laborpumpe wurde, wie alle bisherigen Fasspumpen dieses Herstellers, sehr servicefreundlich aufgebaut und kann mit allen anderen Antrieben die Herstellers kombiniert werden. Auch ein Betrieb mit Druckluft- oder Sondermotoren (24 Volt oder zeitnah erhältliche Motore in 12 Volt bzw. als Akku Motor in 18 Volt) ist möglich.

Mit dieser Pumpe können insbesondere hochaggressive Medien wie Chlor-bleichlauge, Chromsäure, Flußsäure, Natriumhypochlorit, Salpetersäure und andere Chemikalien sicher umgefüllt werden. Für hochkonzentrierte Schwefelsäure (Dichte über 1,8) müsste ein stärkerer Antrieb mit 825 Watt verwendet werden. Die Pumpe fördert max. 49 l/ min und baut einen Förderdruck bis zu 1 bar auf.